Aprikosen

Aprikosen und ihre Sortenvielfalt

 


Es gibt sie in allen Variationen - süß, saftig, groß, klein, veredelt, mit dunkler Außenschale oder in einem zarten hellen Gewand. Aprikosen sind einfach unwiderstehlich. Wem es nicht genügt, im Discounter zu den Früchten im Sonderangebot zu greifen, findet vielleicht in einem Obstgeschäft hier und da eine spezielle Sorte. Auch für den Anbau im heimischen Garten lohnt sich ein genauerer Blick auf die Sorte. Immerhin soll der Aprikosenbaum seine Besitzer erfreuen und mit einer reichen Ernte punkten. Im Folgenden werden einige der bekanntesten Sorten etwas genauer beleuchtet:


Spätaprikose Rouge Tardive Delbard

Diese Sorte bringt recht große und deutlich rot gefärbte Früchte hervor. Der Baum ist relativ frosttolerant, da die Blüte etwas später einsetzt. Die ersten Früchte können so ab Mitte August geerntet werden.

 

Aprikose "Goldrich"

Wer es gerne groß und saftig mag, sollte sich die Sorte "Goldrich" etwas näher anschauen. Der Baum bringt die größten Früchte hervor und diese beginnen Anfang August mit der Reifung.

 

Spätaprikose "Bergeron"

Auch die Sorte "Bergeron" bringt große Früchte hervor, allerdings gehört dieser Baum zu den Spätblühern. Die Aprikosen dieser Sorte zeichnen sich durch eine samtige Haut und ein festes Fruchtfleisch aus. Durch die späte Entwicklung ist der Baum relativ frosttolerant.

 

 

Die Sorten "Aurora", "Early Blush" oder "Rutbhart"...

...sind frühblühend und bringen bereits im Juli die ersten Früchte. Erkennbar sind sie oft an der charakteristisch rot eingefärbten Seite. Die Sorten bringen bei entsprechender Witterung viele mild-säuerlich schmeckende Früchte hervor, dafür sind sie ein wenig sensibel, was den Frost angeht.

 

Aprikose "Bergarouge"

Die Bergarouge ist eine späte Sorte, die mit großen und nahezu runden Früchten glänzt. Auf der Sonnenseite sind die Aprikosen von einer schönen roten Farbe und die Ernte kann etwa ab Mitte August beginnen. Die Bergarouge punktet mit einem herrlichen Geschmack und einem festen Fruchtfleisch.

 

Alexandrinische schwarze Marille

Dabei handelt es sich um eine Mischung zwischen der Aprikose und einer Pflaume. Dementsprechend lecker schmecken die Früchte. Ihre mittelgroße Frucht ist gegen Ende Juli/Anfang August reif und die Farbe der samtigen Schale ähnelt dem dunklen Ton der Pflaume

 

Reife Aprikosen sind ein Hochgenuss. Sie sollten erst geerntet werden, wenn sich das Fruchtfleisch problemlos vom Stein löst. Dann schmecken sie saftig und aromatisch erfrischend. Die Bodenverhältnisse spielen übrigens eine nicht zu unterschätzende Rolle: Hat der Baum zu viel Regen abbekommen, bringt er säuerliche Früchte hervor, die kaum ein Aroma haben.

Wohlschmeckende Aprikosen benötigen ein gewisses Maß an Sonne und Wärme, dann entzünden sie ein geschmackliches Feuerwerk - zumindest bei Aprikosenfreunden.

aprikosen.org | Impressum